Direktmarketing Blog

Trends, Tipps, Studien und mehr rund um das Thema Direktmarketing – Ein privater Blog von Jan-Philip Ziebold

Ranking der größten Onlineshops 2013 veröffentlicht

Die Rankingposter der größten deutschen Onlineshops Deutschlands, Österreich und der Schweiz sowie der größten Shops Europas ist nun frisch veröffentlich wurden von ibusiness.de.

In Deutschland (als auch Europa allgemein) führt das Ranking erneut der Onlineshop von Amazon an. Otto.de, Bonprix und Baur rangieren in Deutschland ebenfalls weit vorne, aber hinter Notebooksbilliger, die mit einem Umsatz von 485 Millionen Euro aufwarten können.

Die gesamte Auflistung der 100 umsatzstärksten Onlineshops in Deutschland, Österreich und der Schweiz ist der gemeinsamen Studie von EHI und Statista entnommen. Das Ranking Europa entstand in Zusammenarbeit mit dem Retail-Index.

Alle weiteren Informationen zum Ranking finden SIe hier ibusiness.de.

Beste Grüße aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, , , ,

Facebook erleichtert Marketern massiv das Leben! Neue Richtlinien für Gewinnspiele & Promotions

Rechtslage

Rechtslage

Gestern hat Facebook eine sehr spannende und weitreichende Änderung seiner Seitenrichtlinien bekannt gegeben, die das Marketing innerhalb des Netzwerkes deutlich erleichtern/verbessern.

Da ich selbst rund 20 Facebook-Seiten mit rund 18 Mio. aktiven Fans beteure & aktiv vermarkte, natürlich eine spannende Nachricht, der ich gern einige Minuten Aufmerksamkeit widme.

In Ziff. III E, die die Zulässigkeit von Gewinnspielen / Promotions regelt, wurde der Part aufgenommen, das nun auch in Seiten selbst (also auf der Pinnwand, den Kommentaren, etc.) solche Aktionen erlaubt sind. Vor dieser Änderung waren Gewinnspiele / Promotions nicht bzw. nur eingeschränkt und in Apps zulässig (siehe auch das offizielle Infovideo von Facebook).

Konkret zulässig sind nun folgende Aktionsarten:

– Gewinnspiele / Verlosungen durch Einträge auf der Pinnwand, z.B. als Kommentar.
Beispiel: “Schreibt einen Kommentar auf diesen Beitrag, wenn Ihr xy gewinnen möchtet!”

– Teilnahme an Gewinnspielen / Verlosungen durch konkrete Handlungsaufforderungen, wie z.B. via „Gefällt mir“-Klick.
Beispiel: „Unter allen die diesen Beitrag liken, verlosen wir …”

– Teilnahme an einem Gewinnspiel / Verlosung durch Nachricht an eine Fanseite.
Beispiel: „Sendet uns eine Nachricht! Unter allen Einsendern verlosen wir …”

Einzige Ausnahme: Die Handlungen müssen auf der Fanseite stattfinden und dürfen nicht auf der persönliche Chronik des Nutzers erfolgen. Beispiel für unzulässige Promotion: „Unter allen, die in ihrem Profil …. machen, verlosen wir xy …“

In der Summe also einige spannende Änderungen die verschiedensten Auswirkungen auf das Netzwerk haben können. Die Anforderungen an die Content Strategie bleiben natürlich an die Seitenbetreiber bestehen. Gute Seitenbetreiber werden der Herausforderung des schnellen Gewinnspieles zu widerstehen wissen und die neuen Möglichkeiten dezent einsetzen. :-)

Beste Grüße aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, Rechtslage, , , ,

„Don’t make me think!“ Dann klappt’s auch mit den Abschlüssen!

Buchtipp

Buchtipp

Seit Jahren mein liebster Verweis wenn es um Web Usability bzw. CR Optimierung gehtDon’t make me think!:“ (Buchtipp: http://amzn.to/14TcCrG).

Viele machen hier grundlegendes falsch und vergessen meist, dass man für einen guten Anmeldeprozess / eine gute Landingpage das Rad nicht neu erfinden muss. Es geht primär um das richtige Anordnen der Dinge/Felder und Informationen, die aus den Erfahrungswerten und bekannten Studien zum maximalen Erfolg führen (bezogen auf Traffic zu Abschlüssen).
Den an jeder Stelle wo ein User kurz nachdenken muss oder abgelenkt wird, ist ein potenzialer Abbruch/Ausstieg möglich. Diese gilt es proaktiv zu verhindern.

Don’t make me think!:“ Lebt es! Dann klappt’s auch mit den Abschlüssen :-)

Viele Grüße aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, , , ,

E-Mail Marketing Grundlagen: Im Interview mit Andre Alpar & Jan-Philip Ziebold

Andre Alpar von OMReport.de hat ein Interview mit mir zum Thema E-Mail-Marketing geführt. Erschienen ist das Ganze in seinem Buch „Webselling: Das große Online Marketing Praxisbuch„. Der Text des Interviews sowie einiges mehr könnt Ihr somit im Buch nachlesen.

Hier das Ganze Interviews bei Youtube als Videocast.

P.s. Link zum Buch: http://amzn.to/14brIO6

Mit besten Grüßen aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, E-Mail Marketing, , , , , ,

Social Media Marketing Einfluss

Social Media nimmt sicher unbestritten immer einen größer werdenden Stellenwert in unserer Gesellschaft ein. Gleichzeitig  ist das Social Media ein mächtiges Tool um Einfluss auszuüben. Folgende Infografik habe ich dazu gefunden, die noch einmal prägnant die wichtigsten Faktoren für den Bereich Social Media gut visualisiert wiedergibt:

Social Media Marketing Einfluss

Social Media Marketing Einfluss

P.s. Zum Schluss noch ein aktueller Rechtstipp: Impressum bei Facebook Pages ist Pflicht!
Im November 2011 hat das Landgericht Aschaffenburg geurteilt, dass auch Facebookseiten ein Impressum benötigen. Das Landgericht Regensburg hat dies jetzt Ende Januar 2013 noch einmal bestätigt (Az.1 HK O 1884/12 v- 31.1.2013).

Beste Grüße aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, , , , ,

Twitter als Marketinginstrument für mehr Käufer?!

Das Ergebnisse einer Studie „The Relationship between Tweet exposure and Site Visitation and Purchasing“ des US-Forschungsunternehmen „Compete“, welche von Mitte bis Ende 2012 lief, hat spannende und sicherlich auch eher unerwartete Perspektiven eröffnet. Den laut dieser Studie sind Twitter-Nutzer häufiger auf Websites von Onlinehändlern unterwegs als andere Internetuser… UND kaufen zudem dort auch häufiger als andere.

Sprich, wer Twitter nutzt und dort auf Tweets von Onlinehändlern trifft, hat eine noch größere Bereitschaft diese Onlineshops zu besuchen. Twitter animiert!(?)
Zumindest ist es ein Indiz dafür, dass Twitter – richtig eingesetzt – ein erfolgreiches Marketinginstrument sein kann… unterschätzt ist es allemal von vielen.

Wer alle Details & Ergebnisse genauer unter die Lupe nehmen möchte, kann sich die gesamte Studie hier ansehen.

Visited website in each retail sub-vertical

Visited website in each retail sub-vertical

Fazit: Trotz einer gewisse Skepsis, weil Twitter die Studie selbst initiiert hat und die Ergebnisse durchaus positiv für Twitter sind, ist mein persönliches Fazit dennoch positiv, sprich das Twitter-Nutzer durchaus eifrigere Käufer im Internet sind als andere. Es ist für Onlinehändlern in meinen Augen auf jeden Fall vorteilhaft, auf Twitter präsent zu sein.

Mit den besten Grüßen ins neue Jahr,
Ihr Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, Studien und Trends, , , , , , ,

Das waren die Socialmedia „teilen“- bzw. Sharing-Trends 2012

Auch wenn Facebook natürlich nach wie vor die Social Media-Plattform ist, bei der mit Abstand die meisten Inhalte geteilt werden, sind – wenn es um das „Teilen von Inhalten“ allgemein geht – jedoch Twitter & Pinterest die klaren Gewinner 2012. So hat Pinterest z.B. einen stolzen Wachstum um etwa 379,5% hingelegt.
Auf Rang drei steht dann bereits das Medium E-Mail, das für rund neun Prozent aller geteilten Inhalte steht…

Verlierer der Runde ist „Google+“, mit keinen besonderen Entwicklungen und daher trotz Wachstum unter den Erwartungen. MySpace ist sogar geschrumpft und daher auch nur noch eine Randnotiz wert…

Weitere Details dazu finden Sie auf der sehr informativen und unten beigefügten Infografik von addthis.com/blog

Nicht in der Auswertung enthalten, aber ein klarer Trend 2013: Social/Serious Gaming
Angepasst an die Community einer Seite, erzielen Social (Brand) Games auch 2013 nicht nur neue Fans, sondern können auch bestehende reaktivieren…
Ich konnte hier selber mit unseren Kunden (u.a. Teufel.de, Verbatim.de, Lieferando.de, Preis24.de,…) sehr positiv verlaufende Aktionen in 2012 umsetzen, die neben der Neugewinnung von Fans auch die gewünschte Quantität in Form von Nachhaltigkeit hinsichtlich der Fanaktivität erzielt hat.

Quelle: addthis.com

Sharing Report 2012, Quelle: addthis.com

Einsortiert unter:Allgemein, , , , , , ,

Infosnack: Die Geschichte des „social media“, von ca. 1978 bis 2012

Folgende spannende Infografik wollte ich Euch nicht vorenthalten. Als aktuelles Update kann man noch hinzufügen, das Facebook diese Woche die 1 Milliarde User-Grenze gesprengt hat… schauen wir wo uns 2013 hinführen wird… what is the next big thing?

history of social media, circa 1978-2012.

Beste Grüße aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, , , , ,

Infosnack zum Thema Werbe-/Mediaplanung:

Kleine Visualisierung von Werbekanälen als Info-Snack für Zwischendurch:

Einsortiert unter:Allgemein, Studien und Trends, , , , , ,

Opt-In & Widerspruch abgeschafft!? Ja, im MRRG

Rechtslage

Rechtslage

Sie glauben die Titelschlagzeile nicht? So ging es mir auch, als ich davon zum ersten mal hörte… „Völliger Blödsinn“ dachte ich mir, die Gesetzte werden immer restriktiver, aber nicht lockerer. Aber es stimmt, zumindest in Teilgebieten.

Bislang ist das Thema von der Presse erstaunlich wenig kommentiert worden, vermutlich wegen Unkenntnis. Aber unsere Bundesregierung hat es wirklich getan, und zwar am vergangenen Freitag. Da wurde eine Änderung des sogenannten Melderechtsrahmengesetzes (MRRG) beschlossen, die erstaunt.

Kurzum: Bisher stand im Gesetz das Wort „eingewilligt“ im Bezug auf Werbung, nun soll dort bald „Widerspruch“ stehen. Also ein Opt-Out statt ein Opt-In. Ach ja, und legen Sie dann Widerspruch ein, dann gilt Paragraph 44 Absatz 4, sprich der Widerspruch gilt einfach nicht.

Dies alles soll ab 1. November 2014 beginnen (dann tritt das geänderte Melderechtsrahmengesetz in Kraft). Lediglich ein Nein im Bundesrat könnte die Neuregelung jetzt noch aufhalten, aber danach sieht es derzeit absolut nicht aus.

Was bedeutet das im Einzelfall? Die Chip hat dies in einem Fachartikel gut zusammengefasst, so dass ich dies gern hier zitieren möchte:

„Jede Firma, die jemals irgendwelche Daten von Ihnen erfasst hat, kann diese Daten künftig vom Einwohnermeldeamt berichtigen oder bestätigen lassen. Sie haben bei einer Befragung, einem Gewinnspiel oder sonst wo nur Name und Ort angegeben? Das Einwohnermeldeamt liefert dem Unternehmen dazu bereitwillig frühere Namen (beispielsweise bei Heirat), gegebenenfalls Doktorgrad, Ordensname oder Künstlername, Geburtsdatum, Geburtsort (…) Geschlecht, die Konfession, selbstverständlich alle aktuellen Anschriften, gekennzeichnet nach Haupt- und Nebenwohnung, bei Zuzug aus dem Ausland auch die letzte Anschrift im Inland, bei Wegzug in das Ausland auch die Anschrift im Ausland und den Staat, Einzugsdatum und Auszugsdatum, Familienstand, zusätzlich bei Verheirateten Datum, Ort und Staat der Eheschließung sowie die Zahl der minderjährigen Kinder. Und als Sahnehäubchen oben drauf auch noch alle bisherigen Anschriften. „

Wer jetzt zurecht denkt, dass das nicht sein kann, ist mit mir ganz einer Meinung. Aber es ist weder eine Ente noch eine unwahrscheinliche Diskussion. Es ist bereits entschieden und geht seinen Weg.  Es hat schlicht fast keiner bemerkt. So kommt auch der Bundesdatenschutzbeauftragte Schaar zu der ernüchternden Einschätzung: Widerstand ist zwecklos (zumindest in den meisten Fällen…).

Aber: Da man für die Melderegisterauskunft immer bereits vorhandene Daten benötigt, wird es sich stets um eine Bestätigung oder Berichtigung vorhandener Daten handeln. Aus Sicht der Marketer sicher dennoch so oder so ein Triumph der Werbe-Industrie, aber es kann auch dazu führen, dass der bereits angeschlagene Ruf der Branche weiter sinkt und Werbung immer mehr ausartet. Denn gerade durch die immer stärker werdenden Opt-In Regeln des BDSG hat sich der Markt eigentlich auch im positiven natürlich bereinigt… die Zeit wird es zeigen… ich bin gespannt auf 2014!

Statement

Statement

Fazit: Es ist erstaunlich, unerwartet und dauert noch etwas, bis es konkret wird. Man kann es also als Marketer durchaus positiv sehen, sollte aber wirklich aufpassen dieses Instrument nicht falsch einzusetzen. Ganz schnell kann man sich so auch seine Kunden vergraulen… und auch anderer Schindluder ist dann durchaus möglich (wo wohnt eigentlich die hübsche Dame, die ich gestern in der Bar kennen gelernt habe? Ist Sie schon verheiratet… etc.).

Beste Grüße aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, Rechtslage, , , , ,

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Follow Direktmarketing Blog on WordPress.com

Archive

Follow Direktmarketing Blog on WordPress.com

Über den Autor

Jan-Philip ZieboldJan-Philip Ziebold ist Geschäftsführer bei der "DZ-Media Verlag GmbH - Werbe- & Mediaagentur für Direktmarketing" in Essen und schreibt in diesem privaten Blog über Trends, Tipps sowie News rund um das Thema Direktmarketing. Jan-Philip Ziebold bei Xing Jan-Philip Ziebold bei Facebook Zur DZ-Media Webseite

Kontakt

Dieser Blog wird betrieben von Jan-Philip Ziebold mit Unterstützung der DZ-Media Verlag GmbH aus Essen. Zum Impressum. Jan-Philip Ziebold bei Xing Jan-Philip Ziebold bei Facebook Zur DZ-Media Webseite

Facebook-Partnerseiten:

Follow Direktmarketing Blog on WordPress.com