Direktmarketing Blog

Trends, Tipps, Studien und mehr rund um das Thema Direktmarketing – Ein privater Blog von Jan-Philip Ziebold

Twitter als Marketinginstrument für mehr Käufer?!

Das Ergebnisse einer Studie „The Relationship between Tweet exposure and Site Visitation and Purchasing“ des US-Forschungsunternehmen „Compete“, welche von Mitte bis Ende 2012 lief, hat spannende und sicherlich auch eher unerwartete Perspektiven eröffnet. Den laut dieser Studie sind Twitter-Nutzer häufiger auf Websites von Onlinehändlern unterwegs als andere Internetuser… UND kaufen zudem dort auch häufiger als andere.

Sprich, wer Twitter nutzt und dort auf Tweets von Onlinehändlern trifft, hat eine noch größere Bereitschaft diese Onlineshops zu besuchen. Twitter animiert!(?)
Zumindest ist es ein Indiz dafür, dass Twitter – richtig eingesetzt – ein erfolgreiches Marketinginstrument sein kann… unterschätzt ist es allemal von vielen.

Wer alle Details & Ergebnisse genauer unter die Lupe nehmen möchte, kann sich die gesamte Studie hier ansehen.

Visited website in each retail sub-vertical

Visited website in each retail sub-vertical

Fazit: Trotz einer gewisse Skepsis, weil Twitter die Studie selbst initiiert hat und die Ergebnisse durchaus positiv für Twitter sind, ist mein persönliches Fazit dennoch positiv, sprich das Twitter-Nutzer durchaus eifrigere Käufer im Internet sind als andere. Es ist für Onlinehändlern in meinen Augen auf jeden Fall vorteilhaft, auf Twitter präsent zu sein.

Mit den besten Grüßen ins neue Jahr,
Ihr Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, Studien und Trends, , , , , , ,

Online-Werbemarkt massiv geschädigt durch neue Datenschutz-Regeln!?

Rechtslage

Rechtslage

Nach dem Willen des Bundesministeriums für Verbraucherschutz (und Informationen von SPIEGEL ONLINE) sollen alle Unternehmen, die Online-Marketing betreiben, noch mehr haften wenn gegen den Datenschutz verstoßen wird. An sich erstmal ja nicht „schlimm“, aber die Krux an der Sache: Dies soll auch dann der Fall sein, wenn die Datenschutz-Regeln nicht vom werbenden Unternehmen selbst verletzt werden, sondern vom Internet-Anbieter.

Auf den Werbemarkt übertragen, bedeutet dies, das Anzeigenkunden bei Internetfirmen (z.B. Social Networks wie Facebook, Suchmaschinen wie Google, Nachrichten-Communitys oder andere Anbieter) dafür verantwortlich gemacht werden, wenn diese Internetfirmen sich falsch verhalten. Web-Anzeigenkunden sollen also für Datenschutz-Sünden anderer büßen!

Erste Reaktionen gab es bereits, so urteilte die Organisation für Werbungtreibende im Markenverband (OWM) das Vorhaben als „schlicht unsinnig“. nach Ansicht des OWM wird dadurch nicht der Datenschutz gestärkt, sondern nur die Werbung im Internet geschädigt.

Wird der Online-Werbemarkt also bald massiv geschädigt durch diese neue Datenschutz-Regeln?!

Die Frage ist durchaus berechtigt, denn wie soll ein werbetreibendes Unternehmen einen Internet-Anbieter daraufhin kontrollieren können, dass sämtliche Bedingungen des Datenschutzes auch wirklich erfüllt werden? Die Regelung würde den Web-Werbemarkt komplett verändern.

Auch Juristen halten den Plan für wenig zielführend, wie ich heute u.a. bei absatzwirtschaft.de gelesen habe, kommentiert dort Stefan Engels, Partner der internationalen Anwaltskanzlei Hogan Lovells, den Fall so: „Das ist eine völlig unausgegorene Idee, bei deren näherer Prüfung das Ministerium feststellen wird, dass sie rechtlich nicht umsetzbar ist“.

Um Haftungsrisiken zu vermeiden, bleibt nach Ansicht des OWM-Vorsitzender Uwe Becker nur eine Konsequenz: „Unternehmen können in diesen Medien nicht mehr werben, wenn sie auf der sicheren Seite sein wollen.“. Und seine wir ehrlich, das ist keine Lösung die man wählen sollte. Datenschutzgesetze sind in Deutschland ohnehin schon strenger als anderswo, daher machen noch weitere Einschränkungen und Bestimmungen Deutschland immer unattraktiver als Werbemarkt. Die Gefahr, dass der Werbemarkt im Internet durch diese neuen Datenschutz-Regeln massiv behindert wird (wenn nicht sogar vollständig abgewürgt) ist somit aktiv gegeben.

Das bisher einzige offizielle Statement das wir vom Ministerium dazu gefunden haben lautet wie folgt: Christian Grugel, Leiter der Abteilung Verbraucherpolitik im Bundesministeriums für Verbraucherschutz : „Wir prüfen, ob das Datenschutzrecht in Anlehnung an das Fernabsatzrecht so gestaltet werden kann, dass jeder, der im Internet Angebote in den deutschen Wirtschaftsraum macht, sich an deutsche Regelungen halten muss.“

Wenn der genannte Plan somit jemals umgesetzt wird, dürften wieder einige Abmahnkanzleien mit einer neuen Abmahnwelle starten – ohne, dass sich allerdings am zugrunde liegenden Problem etwas ändert. Es bleibt daher abzuwarten ob die Idee nur in die Kategorie „PR-Aktionismus“ fällt und nie verwirklicht wird oder man diese tatsächlich bald in die Tat umsetzt. Es bleibt spannend… wenn es etwas neues gibt, lesen Sie es hier.

Mit den besten Grüßen aus der Ruhrstadt Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, Rechtslage, , , , , ,

Online-Marketing-Trends 2011 im Schnelldurchlauf

Onlinemarketing

Onlinemarketing

Eine Studie/Umfrage unter Online-affinen Unternehmen ergab folgende Rangliste der Trends, die ich für Euch kurz und knackig zusammengefasst habe:

Unangefochten unter den Online-Marketing-Themen:
Suchmaschinenoptimierung, gefolgt von Webanalyse, E-Mail-Marketing und Usability. Social Media Marketing ist mit dabei, aber deutlich abgeschlagen… und das Mobile Marketing ist noch weit entfernt davon, zum Massenphänomen zu werden.

Hintergrundwissen: Die Studie wird alle zwei Jahre gemeinsam mit dem Marktforschungsunternehmen Rogator AG durchgeführt. 235 Fragebögen Online-affiner Unternehmen wurden ausgewertet. Die Auswertung erfolgt auch nach Unternehmensgröße. So sind kleine Unternehmen häufiger im Social Web und mit Blogs aktiv, als größere (P.s. Jedes zehnte Unternehmen ist im Social Web aktiv ohne zu wissen, worum es dabei geht…)

Beste Grüße aus Essen,
Jan-Philip Ziebold

Einsortiert unter:Allgemein, Branchen-News, , , , , ,

Vernetzungspotenzial des Online-Marketing in crossmedialen Kampagnen

Für erläuterungsbedürftige Produkte und für Produkte mit bisher direktmarketingähnlichen Angebotsformen, wie beispielsweise Kataloge, ist Online-Marketing insbesondere geeignet. Weiterhin ist die Eignung zur interaktiven Kommunikation mit Kunden und zur gezielten Vermittlung von Detailinformationen an Internet-User als besonders relevant und spannend anzuführen.

Soweit ist das Thema denke ich recht klar. Für alle Neueinsteiger oder Mediaplaner die das Onlinemarketing im krisengeschüttelten Jahr 2009 neu oder wieder oder intensiver für sich entdeckt haben, ist folgendes Schaubild von Prof. Dr. Niklas Mahrdt von media-economics.de sicher eine nette Unterstützung:

Für volle Größe auf das Bild klicken

Für volle Größe auf das Bild klicken

Prof. Dr. Niklas Mahrdt zu Funktion im Crossmedia-Mix:
Das Internet ergänzt TV-Werbespots oder Print-Anzeigen mit Einblendung der Internetadresse durch interaktive Elemente, wie beispielsweise der Registrierung zu Gewinnspielen, Anfragen zum Produkt, Abgabe von Feedback oder dem Kauf von Produkten. Nach dem Kauf eines Produktes am PoS können Gewinnspiel-Codes auf Produktverpackungen in Internetmasken eingegeben werden und ermöglichen weitreichendes Tracking. Das Internet eignet sich somit zur Generierung von Konsumentenprofilen, zur Bekanntgabe von Event- oder Messeterminen oder auch zur Durchführung von Sonderaktionen. Weiterhin können über die Website und über den flankierend geschalteten E-Mail-Newsletter wichtige Informationen, Sonderaktionen oder -angebote sowie anstehende Events und Veranstaltungen bekannt gegeben werden. Sofern sinnvoll und hilfreich, können Inhalte der Website oder Produkte aus dem Online-Shop über virales Marketing weiterempfohlen werden.

Mit besten Grüßen aus Essen,
Jan-Philip Ziebold
http://www.dz-media.de

Einsortiert unter:Allgemein, Studien und Trends, , , ,

Gib deine E-Mail-Adresse ein, um diesem Blog zu folgen und per E-Mail Benachrichtigungen über neue Beiträge zu erhalten.

Follow Direktmarketing Blog on WordPress.com

Archive

Follow Direktmarketing Blog on WordPress.com

Über den Autor

Jan-Philip ZieboldJan-Philip Ziebold ist Geschäftsführer bei der "DZ-Media Verlag GmbH - Werbe- & Mediaagentur für Direktmarketing" in Essen und schreibt in diesem privaten Blog über Trends, Tipps sowie News rund um das Thema Direktmarketing. Jan-Philip Ziebold bei Xing Jan-Philip Ziebold bei Facebook Zur DZ-Media Webseite

Kontakt

Dieser Blog wird betrieben von Jan-Philip Ziebold mit Unterstützung der DZ-Media Verlag GmbH aus Essen. Zum Impressum. Jan-Philip Ziebold bei Xing Jan-Philip Ziebold bei Facebook Zur DZ-Media Webseite
Follow Direktmarketing Blog on WordPress.com